Vorbeugen

Je länger du Yoga praktizierst, desto seltener wirst du dich erkälten. Vorbeugen stärken unser Immunsystem, indem sie das Lymphsystem anregen, das als Müllabfuhr für den ganzen Körper fungiert.

Vorbeugen helfen auch beim Loslassen. Überleg dir einmal, gibt es etwas, das du gerne loslassen würdest:

  • einen langgehegten Groll oder
  • ein Verhaltensmuster, in das du immer wieder hineinfällst oder
  • ist vor kurzem etwas im zwischenmenschlichen Bereich vorgefallen, das negative Gedanken und Gefühle bei dir ausgelöst hat und das dich immer noch beschäftigt.

Die Vorbeuge im Stehen löst Verspannungen im Rücken, wirkt beruhigend auf den Geist und dehnt die hinteren Oberschenkelmuskeln.

Komme zum Stehen, atme tief ein und beim Ausatmen, gehe leicht in die Knie und senke den Oberkörper nach vorne ab. Kopf und Arme hängen locker herab. Falls du ein Kribbeln in den Fingerspitzen verspürst, kannst du beiden Ellbögen mit der jeweils gegenüberliegenden Hand fassen. Du kannst auch die Knie mehr beugen - um deinen Rücken zu unterstützen und deinen Oberkörper auf den Oberschenkeln ablegen - wenn dir das auch noch schwerfällt, kannst du auch einen Polster zwischen Oberkörper und Oberschenkeln legen. Wichtig ist, das die Knie über den Knöcheln bleiben. Je mehr du deine Beine streckst, desto mehr dehnst du die hinteren Oberschenkelmuskeln.

Finde heraus, welche Variante sich für dich jetzt gut anfühlt und bleibe fünf tiefe Atemzüge in der Position!

Vorbeuge im Stehen mit verschränkten Ellbogen